Der große Jahresrückblick der Fahrradwelt – und welche Trends 2021 angesagt sind

Nur wenige Branchen profitierten von der Corona-Pandemie so, wie die Fahrrad-Branche es in 2020 tat. Als Mitte März fast die gesamte Welt in einen gemeinsamen Lockdown ging, war das Fahrrad auf einmal eins der beliebtesten Fortbewegungsmittel. Was 2020 sonst noch in der Fahrradwelt geschah und welche Trends uns rund um das Gefährt mit zwei Rädern in 2021 erwarten werden, verraten wir hier.

Der große Jahresrückblick der Fahrradwelt – und welche Trends 2021 angesagt sind
© Сергей Уланов
Erstellt von Velonest vor 1 Monat
Teilen

Corona-Jahr = Fahrrad-Jahr

Im Fahrradjahr 2020 passierten eine Menge Dinge, die sich die Fahrrad-Branche wahrscheinlich so nicht vorstellen konnte. Als im ersten Lockdown im März viele Menschen aufgrund eines erhöhten Infektionsrisikos nicht mehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren wollten, wurde das Fahrrad neu- oder wiederentdeckt und bekam mehr Platz. Auf den Straßen wurden mancherorts breitere Radwege gebaut. Zwar wurden Mitte März auch die Fahrradläden sicherheitshalber erst einmal geschlossen, jedoch konnten laut einer Pressemitteilung des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) Onlineanbieter hohe Absätze vermelden. In den Monaten April und Mai standen gefühlt alle in den Schlangen der Fahrradläden an, um sich entweder ein beispielsweise ein neues E-Bike anzuschaffen oder fehlendes Zubehör, wie den passenden Rennradhelm, zu besorgen. Und auch im Juni nahm die Nachfrage nach Fahrradprodukten nicht ab. Als Gründe wurde nicht nur die Umgehung der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs erwähnt, sondern auch der Wunsch nach Beschäftigung an der frischen Luft und veränderte Urlaubspläne. Fahrradreisen im eigenen Land? Das haben viele Menschen wahrscheinlich noch nie oder schon Jahre nicht mehr gemacht.

Der ZIV veröffentlichte, dass zwischen Januar und Juni ungefähr 3,2 Millionen Fahrräder und E-Bikes verkauft wurden. Daraus ergibt sich eine Absatzsteigerung von rund 9,2% im Gegensatz zum Vorjahr.

Doch so positiv dies alles klingen mag, hat auch die Fahrrad-Industrie ihre Sorgen. Die vielen Verkäufe sorgen dafür, dass die Lager leer bleiben, da die Fahrradhersteller mit dem Produzieren der Ware nicht hinterherkommen. Und auch die Importe von Zweirädern sanken in der ersten Jahreshälfte, was sich nun negativ auf den Lagerbestand vieler Fahrradläden auswirkt. Eine Prognose für das Frühjahr 2021 lautet daher, dass sich viele Menschen auf eine Wartezeit bis in den Mai hinein einstellen können, bis sie ihr neues Fahrrad das erste Mal unter den Füßen spüren.

Trend-Vorschau für 2021

Nichtsdestotrotz ändert sich wohl auch in 2021 nichts an der Nachfrage nach Fahrrädern und dem passenden Zubehör. Folgende Trends haben gute Chancen, sich 2021 auf dem Markt durchsetzen:

  • E-Bike: Zugegeben, E-Bikes sind nicht unbedingt ein neuer Trend, jedoch werden sie immer beliebter. Das zeigen Zahlen, die vom ZIV veröffentlicht wurden. Dabei belief sich der Absatz auf rund 6,1 % auf 2,1 Millionen Elektro Bikes. Und dies alleine nur im ersten Halbjahr von 2020. Die Tendenz ist dabei steigend. Die Fahrradindustrie gibt alles, damit für jeden Menschen etwas dabei ist. Neuartige E-Falträder, High-Tech E-Mountainbikes, E-Lastenräder, um Kinder und Gepäck zu transportieren oder optisch ansprechende E-Bikes, bei denen der Akku und Motor kaum noch zu erkennen sind, werden die Gefährten der Zukunft sein.
  • Smartphonekompatibles Zubehör: Wir kennen bereits Smart-Home Systeme, die dabei helfen, die Lichter im Haus automatisch ein- und auszustellen oder die Temperaturregelung selbstständig zu übernehmen. Nun rücken 2021 auch intelligente Fahrradschlösser in den Fokus und schützen Fahrrad und Besitzer*in vor Diebstählen. Über eine Smartphone-App oder einer Fernbedienung lässt sich so ein smartes Schloss öffnen und schließen. Einige solcher Schlösser besitzen ein integriertes Alarmsignal, um die Dieb*innen abzuschrecken und erfolgreich in die Flucht zu schlagen.
  • Nachhaltiges Zubehör: LED-Scheinwerfer, die ein kompostierbares Kunststoffgehäuse besitzen und somit an die Umwelt denken, sind hoch im Kommen und bei den Käufer*innen aufgrund dessen sehr beliebt.

Velonest wünscht ein frohes Weihnachtsfest mit der ein oder anderen Radtour, eine allzeit gute und sichere Fahrt und einen guten Rutsch ins nächste Fahrrad-Jahr 2021. Bleibt gesund.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.