5 Vorteile von Klapprädern

Klappräder existieren schon eine ganz Weile – länger als man denken mag. Das erste Patent für sie wurde bereits im Jahre 1888 registriert. Doch erst seit kürzerer Zeit setzt sich der Trend immer mehr durch. Falls du darüber nachdenken solltest, ob du dir nun auch ein Klapprad, oder auch Folder, wie sie von Enthusiasten lieber betitelt werden, anschaffen solltest oder nicht, könnte dir diese Liste über 5 Vorteile des Klapprads bei der Entscheidung behilflich sein.

5 Vorteile von Klapprädern
© studio4pic
Erstellt von Velonest vor 2 Monaten
Teilen

Intermodalität

Dieser Punkt spielt besonders beim Fahren in der Stadt eine essenzielle Rolle. Im Gegensatz zu einem normalen Fahrrad kann ein Klapprad sehr viel besser mit anderen Verkehrsmitteln kombiniert werden. Leute, die einen langen Arbeitsweg zurücklegen müssen und dadurch auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen sind, genießen diesen Vorteil am meisten. Auch die anderen Fahrgäste werden dir sicher dankbar dafür sein.

Kompakt

Gewöhnliche Fahrräder sind klobig und verbrauchen viel Platz. Klappräder hingegen verbrauchen weniger als die Hälfte des Platzes, welches ein normales Fahrrad verbraucht. Für Leute, die in nicht so geräumigen Wohnungen leben oder an ihrem Arbeitsplatz keine Möglichkeit haben, ihr Fahrrad sicher zu verstauen, können deshalb ihr Klapprad – ohne großen Platzverbrauch – in der Wohnung lagern oder unter dem Tisch im Büro.

Diebstahlprävention

Fahrraddiebstahl stellt ständig ein großes Problem dar, besonders wenn man in Großstädten verkehrt. Meistens fühlt es sich so an, als wenn der Großteil des Aufwandes für ein Fahrrad nur zur Prävention von Diebstählen dient. Selbst wenn du dein Fahrrad nur für kurze Zeit verlassen möchtest, solltest du es sicherheitshalber mit Schloss und Riegel abschließen. Doch selbst dann ist die Sicherheit deines Fahrrads nicht garantiert.

Ein Klapprad lässt sich, wie zuvor bereits erwähnt, problemlos in die Wohnung, ins Büro oder in ein Etablissement mitnehmen. So hat man sein Fahrrad immer im Blick und brauch nicht einmal Geld für ein teures Schloss ausgeben.

Reisen

Da ein Klapprad keine Fahrradträger benötigt oder auf dem Dach eines Autos transportiert werden muss, sondern einfach mit ins Auto genommen werden kann, bietet sich auch die Reise mit Klapprädern wunderbar an. Des Weiteren lässt sich das Klapprad auch einfach im Gepäck verstauen, falls man mal mit dem Flugzeug, dem Zug etc. reist.

So braucht man sich im Ausland nicht den Stress machen, sich dort ein Fahrrad auszuleihen – man hat sein eigenes einfach immer parat.

Haltbarkeit/Wartung

Klappräder sind – wider Erwarten der meisten – genauso haltbar wie gewöhnliche Fahrräder. Ihre Rahmen werden aus denselben Materialen hergestellt und die Komponenten für Bremse, Räder, Antrieb etc. werden von den gleichen Marken gefertigt. Trotzdem sind Klappräder etwas teurer als konventionelle Fahrräder.

Der Aufwand für das Warten von Klapprädern ist sehr gering. Dies beinhaltet lediglich das Schmieren der Kette und dafür zu sorgen, dass die Reifen aufgepumpt sind und das Licht aufgeladen ist.

Fazit

Dies sind einige Vorteile, die Klappräder mit sich bringen. Allerdings sind diese Vorteile zum Großteil nur von Bedeutung, wenn man in Städten lebt und dort unterwegs ist. Fest steht jedoch, dass sich Klappräder auch in Deutschland immer mehr etablieren und es keine Seltenheit mehr ist, die doch kurios aussehenden Fahrräder anzutreffen.

Konnte diese Liste euch überzeugen umzusatteln oder seid ihr vielleicht bereits Fans von Klapprädern? Lasst es uns wissen!

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.