Gebrauchte Kinderfahrräder

Im Gegensatz zu den Erwachsenen stellen Kinder andere Ansprüche an ein Fahrrad. Dabei ist eine bestimmte Farbe oder Klingel leicht im Nachhinein nachzurüsten. Für Eltern entscheidender ist jedoch die Tatsache, dass Kinder durch ihr Wachstum in kurzen Abständen neue passendere Fahrräder brauchen. Gebrauchte Kinderfahrräder sind eine günstige Alternative.

Gebrauchte Kinderfahrräder
© nadezhda1906
Teilen

Ob Kinderfahrrad oder Spielrad, Fahrräder für Kinder und Jugendliche unterscheiden sich in wesentlichen Komponenten von einem Fahrrad für Erwachsene. Dabei geht es nicht nur um die Größe. Vor allem bei Kindern sind noch weitere Faktoren wie die Wahrnehmung oder der Körperschwerpunkt beim Fahrradfahren zu berücksichtigen. Gerade wenn Kinder das Fahrradfahren erst erlernen, stehen Sicherheit und Stabilität im Mittelpunkt. Daher sind Kinderfahrräder nicht einfach nur kleinere Varianten eines klassischen Fahrrads. Das bedeutet aber auch Preise, die bei führenden Herstellern denen eines Erwachsenenfahrrads in nichts nachstehen. Dementsprechend lohnt sich für Familien durchaus die Erwägung, ein Kinderfahrrad gebraucht zu kaufen.

Vorteile von gebrauchten Kinderrädern

Gebrauchte Kinderfahrräder sind nicht nur für diejenigen eine Überlegung wert, die auf ihr Budget achten. Wenn Kinder begeistert Fahrrad fahren, brauchen sie alle Jahre wieder ein Rad, das auf ihre Bedürfnisse und Größe abgestimmt ist. Viele Kinderfahrräder verfügen über verstellbare Lenker oder Sattelstützen. Allerdings erreichen diese Möglichkeiten des Fahrrads mit dem Kind mitzuwachsen auch gewisse Grenzen. Gebrauchte Fahrräder stehen, wenn sie in gutem Zustand sind, in ihrer Qualität einem neuen Rad nur wenig nach und sind damit eine günstige Option.

Ein weiterer Vorteil von gebrauchten Kinderfahrrädern ist die Auswahl. Fahrradgeschäfte oder Händler bieten zwar die aktuellsten Modelle an, aber die Lagerkapazitäten sind begrenzt. Wer gebrauchte Kinderräder sucht, findet auf Flohmärkten oder im Internet eine große Auswahl, die zudem auch bestimmte Fahrradtypen wie ein Mountainbike oder BMX für Kinder beinhaltet.

Was ist bei Kinderfahrrädern wichtig?

Wer ein Fahrrad kaufen will, macht sich bestenfalls vorab schon darüber Gedanken, welcher Fahrradtyp für welche Strecken es idealerweise wird. Diese Frage ist auch bei Kinderfahrrädern wichtig. Dabei geht es bei Kinderrädern weniger um die Unterscheidung nach Mountainbike, Rennrad, Cityrad oder Tourenrad. Aber auch bei Kinderfahrrädern ist es wichtig, darauf zu achten, dass sie ihren Zweck erfüllen können. Beim Kauf ist daher zu berücksichtigen, ob sie für einen Ausflug durch den Wald oder eine größere Fahrt abseits der Spielstraßen geeignet sind.

Bei Kinderrädern ist auch die richtige Laufradgröße und Rahmengröße wichtig. Ein zu kleines oder großes Rad führt zu weniger Komfort und Fahrsicherheit. Die Radgrößen reichen von 12 bis zu 24 Zoll und richten sich nach der Körpergröße des zukünftigen Fahrers. Die kleinen Fahrräder sind dementsprechend für Kleinkinder gedacht, die vor allem Gehwege und Kinderstraßen befahren. Vor allem ab einer Größe von 20 Zoll sind Kinderfahrräder auch für die Teilnahme am Straßenverkehr ausgerüstet. Wenn das Kind an diesem teilnehmen kann und möchte, sind zwei Arten von Bremsen, Reflektoren und Licht wichtig.

Bei kleinen Kindern, die das Fahren erst erlernen, gibt es die Debatte ob mit oder ohne Stützräder. Tatsache ist, dass Stützräder Stürze verhindern und so die Angst vor Kurven nehmen, aber zugleich eine falsche Haltung begünstigen. Während diese Entscheidung Eltern für sich und ihre Kinder allein abwägen, ist eine richtige Haltung auf dem Fahrrad für die Stabilität wichtig. Beim Kauf empfiehlt sich ein Probesitzen oder Fahren. So lässt sich prüfen, ob das Kind nicht zu klein oder zu groß für das jeweilige Fahrrad ist. Kann es den Lenker ohne Schwierigkeiten greifen? Sind Arme und Beine beim Fahren leicht gebeugt und nicht durchgestreckt? Sitzt es aufrecht? Diese Eindrücke helfen, das passende Fahrrad zu finden.

Ein weiterer Faktor, der bei Kinderrädern nicht zu unterschätzen ist, ist das Gewicht. Ein zu schweres Fahrrad ist nicht nur ein Ärgernis für die Eltern. Wer beim Kauf das Kind mitentscheiden und ausgiebig testen lässt, stellt sicher, dass das Fahrrad passt. Mit einer gewissen Erfahrung und der richtigen Beratung lässt sich auch ein günstiges Fahrrad gebraucht kaufen.

Anlaufstellen für gebrauchte Kinderfahrräder

Wer gebrauchte Kinderfahrräder kaufen will, findet auf einem Fahrrad Flohmarkt günstige Angebote. Zusätzlich bieten Flohmärkte den persönlichen Kontakt. Käufer haben zudem die Möglichkeit, mit dem vorigen Besitzer Tipps auszutauschen, während das Kind eine Probefahrt macht. Auch diejenigen, die ein ungenutztes Fahrrad verkaufen wollen, finden auf einem Flohmarkt interessierte Kunden.

Gebrauchte Kinderfahrräder sind auch über das Internet und Fahrradbörsen bequem vom Sofa aus zu kaufen. Allerdings ist es ratsam, ein Kinderfahrrad erst dann zu kaufen, wenn eine gewisse Erfahrung beim Fahrradkauf oder die Möglichkeit einer Probefahrt vorhanden ist. Wichtige Tipps und eine Kaufberatung gibt es online nicht nur von den Verkäufern, sondern auch durch Nutzer von Fahrradforen. Diese teilen gerne ihre Erfahrungen und ihr Wissen rund um das Thema Fahrrad.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.

Neueste Beiträge

Frau auf einem Fahrrad auf Reisen am Strand Glossar > Verschiedens
Trekkingrad Glossar > Fahrräder
Second Hand Fahrrad Glossar > Fahrräder

Zufällige Beiträge

Fahrradversicherung Glossar > Verschiedens
Frau auf einem Fahrrad auf Reisen am Strand Glossar > Verschiedens
Fahrradgeschäft Glossar > Kauf & Verkauf

Zufällige Glossareinträge

Fahrrad kaufen Glossar > Kauf & Verkauf
Trekkingrad Glossar > Fahrräder