10 Fahrradanfängertipps für den besten Start

Du hast dir gerade ein Fahrrad gekauft oder überlegst, dir eins anzuschaffen? Hier findest du eine Liste der besten Tipps für den perfekten Start ins Radeln.

10 Fahrradanfängertipps für den besten Start
© rh2010
Erstellt von Velonest vor 6 Monaten
Teilen

Kauf dir dein Bike in einem lokalen Fahrradladen

Natürlicherweise muss man sich erst einmal im riesigen Fahrraduniversum zurechtfinden, das einen mit der unendlichen Vielfalt, Auswahlmöglichkeit und Fachterminologie regelrecht erschlägt. Deshalb ist der Besuch eines ordentlichen Fahrradgeschäftes anfangs sehr zu empfehlen. Experten vor Ort sind in der Lage, dir dein Fahrrad individuell einzustellen und jegliche Fragen zu beantworten.

Unsicher welches Fahrrad du haben willst? In der Regel eignen sich Fahrräder, die auf Haltbarkeit ausgelegt sind am besten für Anfänger.

Mach dir das Fahren bequem

Es gibt ein paar grundsätzliche Einstellungen, die jedem Fahrradfahrer eine bequeme Fahrt versichern und Verletzungen vorbeugen.

Die optimale Sattelhöhe kann durch das Platzieren der Hacke auf das Pedal am tiefsten Punkt ermittelt werden. Das Bein sollte gestreckt sein, sodass, wenn du einrastest, eine leichte Beugung entstehen sollte. Deine Ellenbogen sollten ebenfalls ein wenig gebeugt sein, um den optimalen Abstand des Lenkrads zu garantieren.

Lerne einen Platten zu reparieren

Es gibt keinen guten Grund dafür, dass ein Fahrer sich mitten im Nirgendwo mit einem platten Reifen wiederfinden sollte, ohne jegliche Mittel, die zur Lösung des Problems beitragen. Trage deshalb stets ein Reparaturset bei dir, um so für jede Fahrradpanne das passende Werkzeugdabei zu haben.

Falls du nicht weißt, wie man einen Platten repariert, frag jemanden in einem Fahrradgeschäft, einen Freund oder das Internet. Lerne es dann zu Hause, bis du es kannst.

Investiere in die Grundausrüstung

Folgende Gegenstände solltest du dir unbedingt anschaffen:

  • Helm
  • Schloss
  • Fahrradlichter
  • Handschuhe (für den Winter)
  • Wetterfeste Kleidung
  • Geeignete Schuhe und Pedalen
  • Fahrradpumpe (für zu Hause), Minipumpe (für unterwegs)
  • Reparaturset

Tu etwas dagegen, wenn dein Sattel unbequem ist

Es ist durchaus nicht ungewöhnlich, wenn der Sattel unbequem ist. Deshalb gibt es eine immense Auswahl an Satteltypen und Designs, die zur Auswahl stehen. Also hör auf deinen Körper und versuch herauszufinden wo genau die Problemzonen liegen. Suche dann einen Händler, der Testfahrten mit den Sätteln anbietet.

Gänge sollen dir helfen

Versuche das Wechseln der Gänge an deinem Fahrrad zu üben. Benutze einen hohen Gang, wenn du geschmeidig und schnell auf geraden Ebenen fährst. Ein niedriger Gang eignet sich für das leichtere Fahren bergauf.

Sei zuversichtlich auf der Straße

Versuche ungefähr einen Meter entfernt des Straßenrandes zu fahren – das gibt dir mehr Platz zum Ausweichen von Hindernissen und bringt andere Verkehrsteilnehmer dazu, dir mehr Platz während des Überholens zu lassen – jeder Zentimeter zählt.

Übe ein paar grundlegende Techniken

Denk daran, dass die Vorderbremse effektiver beim Stoppen ist, also gewöhne dir an, diese immer gleichzeitig sanft mit der Rückbremse zu benutzen.

Achte darauf, dass du vor dem Abbiegen auf eine angemessene Geschwindigkeit bremsen solltest, bevor du dich in die Kurve lehnst. Hebe das Knie, welches sich in der Kurve befindet, ein wenig, während du Gewicht nach Außen verlagerst.

Speis und Trank während der Fahrt

Falls du mal mehr als 90 Minuten fahren solltest, nimm dir einen Snack, wie z.B. einen Müsliriegel mit und versuch jede Stunde etwas zu essen.

Für gewöhnlich besitzen die meisten Fahrradfahrer einen Getränkehalter an ihrem Fahrradrahmen. Während der Fahrt das Getränk in die Hand zu bekommen erfordert Übung, aber es lohnt sich.

Mach nicht zu viel zu früh

Radfahren ist eine gute Möglichkeit fit zu werden und Gewicht zu verlieren, da die Gelenke nicht sonderlich stark dabei belastet werden.

Wenn du jedoch – wie bei den meisten Sportarten – zu viel auf einmal machst, endet das meist mit Erschöpfung, einer Verletzung oder einfach mit dem Verlieren der Lust.

Steigere dich deshalb Stück für Stück und vergiss nicht dich zu erholen.

Fazit

Dies sind die zehn wichtigsten Tipps, die man Radanfängern mit auf dem Weg geben kann.

Hast du noch weitere Tipps? Wie hast du angefangen? Teile deine Erfahrungen mit uns!

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.