Kurztrip mit dem Rad: Was muss ich beachten?

Jeder, der schon einmal irgendwo in der Pampa einen Platten hatte und kein Flickzeug im Gepäck, weiß, dass es gerade für eine längere Radtour einige Vorbereitungen zu treffen gilt. Hier findet ihr eine kleine Liste, die das Wichtigste zusammenfasst.


Kurztrip mit dem Rad: Was muss ich beachten?
© JenkoAtaman
Erstellt von Velonest vor 1 Monat
Teilen

Keine bösen Überraschungen: Ein Fahrradcheck vorab ist wichtig!

Bevor du durch spontanen Eifer getrieben, direkt auf den Sattel springst und zu deinem Wochenendtrip aufbrichst, mach dir ein paar Gedanken. Einige Wochen zuvor einen Rundumcheck für deinen Drahtesel zu absolvieren, wäre sicherlich die vorbildlichste Version. Zumindest aber solltest du spätestens auf dem Weg noch einen Stopp in einer Fahrradwerkstatt einlegen und das Wichtigste überprüfen lassen:

  • Reifen
  • Kette
  • Zahnkränze
  • Gepäckträger
  • Öl

Falls dein Fahrrad den Check nicht besteht, gibt es immer noch die Möglichkeit, sich ein Leihfahrrad zu holen. Um wirklich auf Nummer sicher zu gehen - egal, ob mit eigenem oder geliehenem Fahrrad - denke unbedingt an die unentbehrlichsten Ersatzteile und Werkzeuge. Mit etwas handwerklichem Geschick kannst du dir dann bei einer Panne unterwegs selbst helfen:

  • Ersatzschlauch
  • Luftpumpe
  • Flickzeug für einen kaputten Schlauch
  • Lappen (um eine verdreckte Kette zu reinigen)
  • Ev. Ersatzseilzüge (Schaltung und Bremsen)
  • Kleinteile (Schrauben, Muttern …)
  • Kette / Kettenschlösser

Und natürlich ein stabiles Fahrradschloss - schließlich willst du ja ab und an Pausen einlegen und kannst dein Rad nicht immer im Blick haben.

Basics: Was packe ich ein?

Hattest du schon einmal das einzigartige Erlebnis, dass völlig unerwartet der Akku deines Smartphones leer war? Also, falls deine elektronischen Geräte den Geist aufgeben und du ohne GPS klarkommen musst, packe eine Karte aus Papier ein, die dir bei der Orientierung hilft. Apropos Papier, deine Papiere, also deinen Personalausweis, deine Geldkarte, genauso wie deine Krankenversicherungskarte solltest du natürlich auch immer bei dir tragen. Ein Unfall ist nie vorhersehbar, also sei vorbereitet. Eine kleine Liste in der Jackentasche mit den wichtigsten Nummern kann im Zweifel Leben retten. Außerdem zum Thema Papier: Auch eine Rolle Klopapier macht sich gut im Gepäck!

Da du nicht viel Platz hast, ist es wichtig, dass du deine Gepäckmenge relativ überschaubar hältst und gut organisierst, damit du weißt, was sich in welcher Satteltasche befindet. Benutzte wasserfeste Tüten, um deine Sachen im Zweifel vor Regen zu schützen.

Kleidung: Was zieh' ich an?

Je nach Jahreszeit, Wetter und persönlicher Eitelkeit solltest du deine Fahrradgarderobe wählen, die der Situation entspricht. Hier ein paar funktionale Dinge, die bei längeren Radtouren als praktisch empfunden werden:

Hosen

Die Hosen sind natürlich beim Fahrradfahren das Kleidungsstück, das wirklich bequem sitzen sollte. Es darf dich in deiner Bewegungsfreiheit keinesfalls einschränken. Hosen mit Reißverschluss über dem Knie sind natürlich in jeder Wettersituation brauchbar und verringern so das Gepäck. Gepolsterte Hosen können auf ungewohnt langen Touren extra Sitzkomfort bieten.

T-Shirts

Hol dir am besten 1-2 T-Shirts, die atmungsaktiv sind, und die dir so ein angenehmes Temperaturgefühl ermöglichen.

Regendichte Windjacke

Deine Jacke sollte auf jeden Fall wind- und wasserdicht sein. Wenn möglich auch noch zusätzlich atmungsaktiv, damit deine Hautatmung nicht gestört wird.

Handschuhe

Nimm dir Handschuhe mit, die ebenfalls winddicht sind und über eine leichte Polsterung verfügen. Sie helfen, Handballen und Handgelenke zu schonen. Gerade bei einem Sturz hast du weniger Hemmungen, dich abzufangen.

Fahrradhelm

Last but not least: der Fahrradhelm. Gerade bei längeren Touren und anspruchsvollen Strecken, z.B. steileren Hängen, sollte an einen Fahrradhelm gedacht werden.

Hunger: Welches Essen kann ich mitnehmen?

Auf deiner Fahrradtour solltest du besonders darauf achten, ausreichend Flüssigkeit dabei zu haben. Da du den ganzen Tag in Bewegung bist, musst du vermutlich etwas mehr trinken als gewöhnlich. Zusätzlich solltest du mindestens morgens und abends eine vollwertige Mahlzeit zu dir zu nehmen, in der alle für den Körper wesentlichen Nährstoffe enthalten sind. Für den kleinen Hunger zwischendurch packe dir einige gesunde Snacks an Bord haben, wie Obst, Nüsse oder Müsliriegel ein.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Kommentare

Registeren oder anmelden um zu kommentieren.